Ferienfreizeit der KaJu abgesagt

|   Kamp-Bornhofen

Auch die Freizeit 2021 muss ausfallen

Auch die Jugendfreizeit 2021, die für 20.-29.August 2021 im Jugenddorf Tannenhöhe Süsel an der Ostsee geplant war, muss pandemiebedingt in diesem Jahr noch einmal ausfallen. Das ist das Ergebnis einer Videokonferenz mit dem Betreuerteam. „Wir sind froh, ohne Stornokosten für die Eltern oder zum Nachteil der Jugendfreizeit die Maßnahme absagen zu können“, betonen Mike Weiland und Annemarie Lewentz, die in den zurückliegenden Wochen intensive Schriftwechsel mit der Unterkunft geführt haben.

Das Betreuerteam bedauert zwar die Entscheidung, ist es doch bereits die zweite Jugendfreizeit in Folge, die der Corona-Pandemie zum Opfer fällt, doch das Risiko können die Betreuerinnen und Betreuer um Leon Thome nicht eingehen. Einerseits bedarf es langer und sorgfältiger Vorbereitung bis eine Jugendfreizeit vom ehrenamtlichen Betreuerteam mit viel Liebe zum Programmdetail geplant ist, andererseits weiß niemand, wie es sich bis August mit der Impfung von Kindern und Jugendlichen verhalten wird. „Das Risiko ist einfach zu groß, wenn man eine schöne und unbeschwerte Zeit für die Mädchen und Jungen bieten will“, so das Betreuerteam. Auch eine Freizeit unter Hygiene-Auflagen will und kann sich niemand so recht vorstellen. Andere Anbieter von Ferienmaßnahmen haben dies im Jahr 2020 versucht und dieses Jahr bereits frühzeitig ihre Angebote abgesagt.

„Wir blicken nun voll zuversichtlich einerseits auf die fortschreitenden Impfungen in Deutschland und andererseits auf das kommende Jahr 2022, für das wir bereits selbstverständlich eine Unterkunft gebucht haben“, so Leon Thome und Mike Weiland. Im Herbst startet dann das Anmeldeverfahren für 2022 und alle freuen sich aufs kommende Jahr mit hoffentlich wieder mehr Normalität.

Die für dieses Jahr 2021 bereits angezahlten Teilnehmerbeiträge der Eltern werden selbstverständlich rücküberwiesen.