kairos.* Gebet mit Klängen und Farben

Die Kirchen von Nastätten und Dahlheim erstrahlten am vergangenen Wochenende in ungewöhnlichen Farben. Die beiden Gemeindereferenten Maja Westbomke und Dietmar Fischenich gingen mit dem Gottesdienstformat kairos.* auf Tour und gestalteten ein Abendgebet der anderen Art. "In unseren Gottesdiensten wird oft zu viel geredet, so wollen wir heute Licht und Klängen Raum geben" wurden die Teilnehmenden begrüßt. Bunte Lichter, Lieder und Klänge von Klangschalen erzeugten eine meditative Atmosphäre, in der gemeinsam Psalm 1 erkundet wurde. "Wer sich auf Gott einlässt und nach Gottes Weisung lebt, der/die ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen". Diesem Baum konnte man in einer klanglichen Phantasiereise nachgehen und die Worte des Bibeltextes noch einmal nachklingen lassen. Von Musik umrahmt konnten Dank, Bitten und alle Herzensanliegen laut oder in Gedanken geäußert werden und stiegen mit dem entzündeten Weihrauch auf.

Kairos ist ein Wort aus der Antike. Es bedeutet so viel wie: der richtige Augenblick, die Gunst der Stunde. Menschen, die sich aufmachen und kommen sind am genau richtigen Ort zur richtigen Zeit. Dieses Gottesdienstformat ist einer von vielen Versuchen menschenfreundliche Liturgie gemeinsam auszuprobieren. Beim nächsten mal vielleicht wieder in der "Stammkirche" St. Johannes in St. Goarshausen und der Möglichkeit, dass die Menschen wieder singen und summen dürfen.