STERNSINGERAKTION 2021

„Die Sternsinger kommen – in diesem Jahr leider nicht.“ So ließ sich die diesjährige Aktion in vielen Gemeinden Deutschlands auf den Punkt bringen. Und doch greift diese Feststellung zu kurz, denn dank der Inspiration und dem persönlichen Einsatz vor Ort kam der Segen Gottes doch in die Häuser und zu den Menschen.

Die traditionelle Herangehensweise, dass Kinder anderen Kindern helfen, konnten auch die Verantwortlichen in der Pfarrei Hl. Elisabeth von Schönau wegen der strengen Corona-Regeln nicht umsetzen und so reifte schon früh die Idee, gesegnete Türaufkleber mit dem Aufdruck 20*C+M+B+21 einzusetzen. Bis Maria Lichtmess lagen sie in allen Kirchen zum Mitnehmen bereit – für die eigene Haustür aber auch für die des Nachbarn oder für Verwandte und Freunde. In einigen Ortschaften wurden sie von Ehrenamtlichen in die Briefkästen verteilt, manche wurden auch per Post versendet. Auf vielen Wegen war also der Segen in unseren Gemeinden unterwegs und das gleich im doppelten Sinn: Einmal für die Menschen, die sich den Segen Gottes gewünscht haben und ihm Einlass in ihre Häuser gewährten und einmal durch die Menschen, die die Verwirklichung mit ihrem persönlichen Einsatz ermöglichten.

Ebenso vielfältig waren auch die Wege für die Spenden, die gesammelt werden, um die weltweiten Projekte des Kindermissionswerks zu unterstützen und so können sich die Verantwortlichen der Aktion über das stolze Ergebnis von € 10.481,40 freuen, das sich wie folgt zusammensetzt:

Dahlheim € 985; Nastätten € 1.919; Kamp-Bornhofen € 1.325; Kestert € 420; St. Goarshausen € 620; Nochern € 330; Filsen € 125; Prath € 685; Lykershausen 365; Osterspai € 865; Strüth € 1.805,40; Wellmich € 150; Kaub € 135 sowie € 752, die keiner Gemeinde zuzuordnen sind.

Übrigens feiert das Kindermissionswerk in Aachen, die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit, in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen und zu jeder Zeit war es notwendig, auf das Leid der Jüngsten aufmerksam zu machen und zu helfen. In diesem Jahr hatten es bei uns die Erwachsenen übernommen, Haupt- und Ehrenamtliche, oft konfessionsübergreifend. Denen sagen Pater Hugon und das Pastoralteam ein herzliches „Vergelt’s Gott!“ für ihren tollen Einsatz.

Und für das nächste Jahr ist zu hoffen, dass die Kinder wieder ihre Kronen aufsetzen können, um an die Türen zu klopfen und zu rufen: „Die Sternsinger sind da!“.