Firmsakrament gespendet

In zwei Gottesdiensten, Samstags um 17:30 und Sonntags um 10:00 Uhr, wurden 47 jungen Menschen das Sakrament der Firmung gespendet. Die Domkapitulare Gereon Rehberg und Georg Franz waren von Bischof Dr. Bätzing beauftragt und kamen gern an den Mittelrhein. In ihren Predigten führten sie die Bedeutung des Sakraments den Anwesenden vor Augen. Der Geist Gottes wohne seit der Taufe in jedem Menschen und hätte seine Wohnungen in den tiefsten Stockwerken der Seele. Dort wäre er und würde warten, bis Fenster und Türen sich öffneten und die Menschen seinen Einfluss auf ihr Leben zuließen - das immer als Angebot und in aller Freiheit. Wenn Menschen die Geistkraft Gottes in sich und an sich wirken lassen, dann stimmt das äußerliche Bild mit dem Innenbild des Menschen überein und Menschen setzen sich überzeugend ein für das, was Jesus als Auftrag hinterlassen hat: Frieden stiften, Trauernde trösten, Barmherzig sein, Hunger nach Gerechtigkeit haben und wissen, dass es etwas Größeres gibt als mich und dass ich nicht der Maßstab aller Dinge bin.

P. Hugon dankte allen Diensten der Eucharistiefeiern, den Musizierenden und allen, die in irgendeiner Form Anteil an der Begleitung der jungen Menschen im Kurs hatten. Die Begleitung des Firmkurses hatten Maja Westbomke, Dietmar Fischenich und P. Hugon übernommen. Die nächste Firmung findet 2020 im Rahmen der Visitation durch Bischof Georg statt. Junge Menschen, die den Zulassungsbedingungen für den Firmkurs entsprechen, werden schriftlich dazu eingeladen.

Allen neu Gefirmten unsere herzlichen Glückwünsche.

df, online redaktion